STARTSEITE BEGRIFFE VORTRÄGE MITMACHEN KONTAKT
Wann benötige ich einen neuen Führerschein, und was ist zu tun?
Diese und weitere Antworten werden bei den Vorträgen, die über das ganze Jahr durchgeführt werden, zur Sprache kommen.
Keine Scheu einfach nachfragen!   

Mein Führerschein

Erfährt jemand durch Unfall oder Krankheit eine Behinderung, so stellt sich immer die Frage nach dem Führerschein.
Darf ich noch fahren oder darf ich nicht? Auf dieses Thema werde ich hier eingehen.

Selbst verantwortlich

Die Gesetzgebung regelt:
Führung von Kfz nur bei Eignung. Dafür müssen die notwendigen körperlichen und psychischen Voraussetzungen erfüllt sein.
Erleidet jemand durch Unfall oder Krankheit eine Behinderung, so ist jeder dafür verantwortlich Sorge zu tragen dass kein Anderer gefährdet wird.
Die Fahrerlaubnisbehörde erhält in der Regel keine Meldung darüber.

Wann benötige ich einen neuen Führerschein?

Sind am Fahrzeug An - oder Umbauten erforderlich, so ist eine neue Fahrerlaubnis (Führerschein) erforderlich.
Was sind An-oder Umbauten?
Anbauten sind zum Beispiel ein Lenkradknauf.
Umbauten sind zum Beispiel ein Gasdrehring oder wenn die Betriebsbremse von Hand zu bedienen ist.
Beispiele:
Nach einem Schlaganfall hat der Patient Ausfallerscheinungen an der linken Hand.
Nach einem Unfall ist der Patient Querschnittsgelähmt. Er kann die Beine nicht mehr bewegen.
Dies sind zwei typische Situationen, bei denen der Kraftfahrer einen neuen Führerschein benötigt.

Was muß getan werden?

Die erste Adresse ist immer der Arzt.
Die Frage die der Arzt beantworten muß: Kann ich mit meiner Beeinträchtigung noch Autofahren? Ich werde hier nur kurz die Problematik der Führerscheinklasse B beleuchten.
Die Klassen C und D schließe ich hier aus, da andere Kriterien zu beachten sind, die natürlich viel strenger sind.
Das Verfahren zum Führerschein muß man als fließendes Verfahren sehen. Das heißt in dem einen Fall genügt ein informelles Gutachten eines Facharztes (häufig Neurologe) im anderen Fall ist ein Fahreignungsgutachten erforderlich.
Wichtig ist aber eines zu wissen: Nicht die Krankheit/Behinderung steht im Vordergrund, sondern die Mobilität.

Fahreignungsgutachten

Folgender Fall:
Der Neurologe hat die Fahrtüchtigkeit des Behinderten festgestellt, sagt aber auch, ob Änderungen am oder im Fahrzeug erforderlich sind.
Jetzt kommt der Kfz-Sachverständige ins Spiel. Dieser legt fest, wie das Fahrzeug durch  Anbauten oder Umbauten geändert werden muss, damit die betreffende Person das Fahrzeug sicher führen kann.
Beim Fahreignungsgutachten kann auch eine Fahrprobe mit einem Sachverständigen erforderlich sein, damit wird festgestellt ob der Patient mit dem umgebauten Fahrzeug zurecht kommt.

Begutachtung

Die Begutachtung ist in den Leitlinien zur Begutachtung der Kraftfahrereignung (Stand November 2009) festgelegt.
In diesen Leitlinien ist festgehalten was bei welchen Erkrankungen begutachtet werden muß.
Es gibt festgeschriebene Verfahren zur Feststellung der Kraftfahreignung.

Verwaltungsbehörde

Auftraggeber der Gutachten ist die behinderte Person. Das heißt, dass das Landratsamt nicht vom Gutachter informiert wird. Gibt es ein positives Gutachten, dann kommt der Weg zum Landratsamt und man kann nun eine neue Fahrerlaubnis beantragen.
Seite empfehlen


All Rights Reserved by Mobilität für alle